Neu in der Freiburger Uniklinik:

Untersuchungsstelle (USG) für Gewaltbetroffene

Die USG kann von jeder Person, die von körperlicher Gewalt betroffen ist, aufgesucht werden. Die Betroffenen können den Kontakt direkt aufnehmen oder durch behandelnde Ärzt*innen und Psychotherapeut*innen zugewiesen werden. Schwerpunkt ist eine gerichtsfeste Dokumentation von Verletzung nach körperlicher Gewalt. Das Sichern und Dokumentieren kann Betroffenen dabei helfen, sich über den für sie richtigen Weg klar zu werden und ohne Zeitdruck eine Entscheidung für oder gegen eine Strafanzeige zu treffen.


Beim Termin erfolgt die rechtsmedizinische Untersuchung in Form einer äußeren, körperlichen Untersuchung unter Berücksichtigung möglicher Schilderungen zum Vorfall. Die Befunde werden am Institut registriert, verwaltet und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Das Angebot soll Betroffenen eine objektive Sicherung von Verletzungsspuren nach höchstem fachlichem Standard bieten. Diese Dokumentation von Verletzungen ist für die Betroffenen kostenfrei.


Kontakt: Untersuchungsstelle für Gewaltbetroffene (USG) am Institut für Rechtsmedizin Albertstraße 9 | 79104 Freiburg Telefon: 0761 203 6850 | Mo-Fr: 8:00 – 16:30 Uhr